Wettbewerb Neubau Brand- und Katastrophenschutzzentrum Dresden

2. Platz im VOF Wettbewerb 2005 (mit C&E Consulting und Engineering GmbH Chemnitz)

Grundidee des Entwurfes ist eine klare Strukturierung der einzelnen Funktionsbereiche und Schaffung  attraktiver Arbeitsplätze durch anspruchsvolle Architektur um eine starke CI (Corporate Identity) zu  erzeugen. Dabei wird in zwei Bereiche differenziert, zum einen der öffentliche, einladende Bauköper  zur Scharfenberger Straße hin orientiert, zum anderen der eher geschlossene Sicherheitsbereich zurückgesetzt und teilweise als Sonderbaustein klar erkennbar.

Ein durch große Verglasungen und Stützen zurückspringendes Eingangsgeschoß hebt den darüber liegenden Büroriegel tektonisch ab. Im Verbinder zwischen Büroriegel und Fahrzeughalle finden Technik- sowie Archivflächen platz. Das alles verbindende Element bildet der Sonderbaustein, welcher sich, ausgehend von der Fahrzeughalle über den Verbindungsriegel bis hin zum Büroelement erstreckt und die „besonderen“ Räume wie Leitstelle, Nachrichtenzentrale und Führungs- und Lagezentrum enthält.

Projektdaten

  • Standort: Dresden
  • Bauherr: Landeshauptstadt Dresden
  • Bauvolumen: BGF 11.070 m², BRI 53.982 m³
  • Leistung: Wettbewerb