Wettbewerb Neubau City-Wache Dresden

2. Rundgang VOF Realisierungswettbewerb 2008.

Die Fassade ist das Gesicht eines Gebäudes. Gestaltprägendes Element sind die Tore der Fahrzeughallen zur Strehlener Straße hin. Sie sind als Hubtore flächig in der Fassadenebene verschiebbar und erzeugen damit ein wechselhaftes Spiel der Öffnungen. Über seitliche Führungsschienen lassen sich die Tore mittels in den Stützen integrierten Gegengewichten und einfacher Mechanik steuern, auch bei Stromausfall im Handbetrieb.

Die City-Wache Dresden präsentiert sich städtebaulich und energetisch als einheitlicher Gebäudekomplex und vermittelt durch seine Strukturierung trotz dessen die verschiedenen Gebäudefunktionen. Ablesbar werden die Funktionsbereiche Leitstelle bzw. Führungs- und Lagezentrum (FLZ), Feuerwache mit Sporthalle sowie die Rettungswache.

Projektdaten

  • Standort: Dresden
  • Bauherr: Landeshauptstadt Dresden
  • Bauvolumen: BGF 5.464 m², BRI 26.798 m³
  • Leistung: Wettbewerb